Arbeitseinsatz am Bühnerkreuz

Samstag 13. Mai 2017….

 

Die Temperatur liegt bei 19 Grad, ein schwacher bis mäßiger Wind weht aus Süd bis West und die relative Luftfeuchtigkeit liegt bei 68 %.

 

Es ist Viertel vor Elf in Sevelen, vereinzelt sieht man ein paar einsame Gestalten vor dem Dschungel ähnlichen Umfeld des Bühnerpark Kreuzes stehen. Nur die fehlenden Lianen hindern Tarzan daran, hier aufzukreuzen…….Janes gäbe es genug.

Man ist sich schnell einig, da muss schweres Gerät ran. Mit der Machete (Astschere) gilt es eine Schneise zum Objekt der Säuberungsaktion zu schlagen.

 

Pünktlich um 11 Uhr waren es dann 7 fleißige Zwerge, die sich aufmachten das Kreuz und sein nahes Umfeld wieder in Ordnung zu bringen. Es wurde geschuffelt, geharkt, gefegt, gekratzt, gepflanzt und  gewässert. Unter dem Beifall der vorbei fahrenden Passanten, seltsamer Weise sind es bei dieser Aktion immer besonders viele, ackerten die Damen im Schweiße ihres Angesichts.

 

Später kam auch Schneewittchen (Petra) dazu, um die erschöpften Zwerge mit einem Kirmesschnaps wieder aufzupäppeln.

 

Mit dem Ergebnis waren alle sehr zufrieden, es sah wieder Tip Top aus!

 

Wie war zu Sevelen es doch seit ehedem

Mit Kreufrauen  vom Chor so bequem

Denn, war man faul, man legte sich,

hin auf die Couch und reckte sich.

Da kamen am Morgen, eh man´s gedacht,

die Weiblein und schwärmten

und harkten und lärmten,

und rupften und zupften,

und hüpften und trabten,

und putzen und schabten…

und eh ein Faulpelz noch erwacht

war all das Tagwerk………….bereits gemacht!!!!!

 

(frei nach dem Gedicht „Die Heinzelmännchen zu Köln“)

 

Sabine Vitten