Sommerkirmes 2017

Nach den Jahren 1974, 1985, 1996 und 2007 war unser Kirchenchor in diesem Jahr zum fünften Mal wieder der festgebende Verein der Sommerkirmes. Zur Festkettenträgerin hatten die Mitglieder des Chores schon während des letzten Cäcilienfestes die zweite Vorsitzende Petra Hilscher gewählt. Als Adjutanten wurden Astrid Lackmann und Hans-Wilhelm Gartz ernannt. Zu den weiteren Repräsentanten der Kirmes gehörten der diesjährige Schützenkönig der St. Antonius-St. Hubertus-Bruderschaft Gerd Stenmans, sowie Norbert Koch und Heinz Stenmans als Minister. 

 

Der Kirchenchor, als tiefverwurzelter Bestandteil der Vereinsgemeinschaft, wusste genau welche Aufgaben zum Gelingen der Sommerkirmes zu bewältigen sind. Sei es das vielfältige musikalische Programm während des Ablaufes der Festveranstaltung, was es intensiv zu proben galt, oder aber auch die immer wieder hoch interessante und schwierige Kleiderfrage, wie gestalten wir unser Outfit? Einen ersten Vorgeschmack diesbezüglich wurde der breiten Öffentlichkeit mit unseren stilvoll gekleideten Strohpuppen, die jeweils Dorfeingangs aufgestellt waren, präsentiert. Hinzu kamen zahlreiche organisatorische Abläufe, die insbesondere durch unseren Vorstand, aber auch mit viel Einsatzbereitschaft unserer Chorgemeinschaft bewältigt wurden.

 

Schon zu Beginn der Kirmes am Freitag gaben die Sängerinnen und Sänger mit der Gestaltung der Rückwand im Festzelt, die gemeinsam mit den Schützen der St.Antonius-St. Hubertus-Bruderschaft mit Grün, Röschen und den Vereinsemblemen bestückt wurden, eine erste eindrucksvolle Kostprobe ihres Könnens ab. Mit dem anschließenden Dorfabend mit Tanz wurde die Kirmes im Festzelt eingeläutet. Der Partyband Nightlife gelang es schnell, die Besucher in Stimmung zu bringen, die mit dem von Ria Paulus initiiertem „Flashmob“ kurz vor Mitternacht ihren absoluten Höhepunkt fand.

 

Nach einer letzten Gesangsprobe am Samstagmittag hieß es dann Antreten und Abmarsch zur Festkettenträgerin. In ihrer prachtvoll geschmückten Residenz wurden wir von Petra und ihren Adjutanten Astrid und Bülow herzlich empfangen und zu einem Umtrunk eingeladen. Mit einigen Musikeinlagen brachten Trommlerkorps und unser Chor, jetzt auch verstärkt durch unsere Sangesfreunde von der Uedemer Sängertafel, der Gastgeberin Petra ein Ständchen. Danach folgte auf dem Johann-Linsen Platz die Übergabe der Festkette. Mit dem Kirmeslied 2017, eine umgetextete Version von ABBA`s „Mama-Mia“ durch unseren Vorsitzenden Jüppi Paulus und für Chorgesang neu arrangiert durch Chorleiter Wolfgang Dahms wurden die Feierlichkeiten eingeläutet.

 

In seiner Begrüßungsrede ging der Vorsitzende der Vereinsgemeinschaft Wilfried Bosch unter anderem auf die besondere Bedeutung des Chores für die Vereinsgemeinschaft ein, und bedankte sich für die seit  Jahren  partnerschaftliche  Zusammenarbeit. Im Anschluss sang der Chor mit dem allseits bekannten Hit von Andreas Bourani  „Ein Hoch auf uns – und was wir lieben“ und brachte hiermit schon die richtige Einstimmung auf die jetzt folgende Festkettenübergabe durch unseren Bürgermeister Clemens Brüx.

 

Der Bürgermeister war für seine Festrede bestens präpariert und konnte mit erstaunlichem Informationsmaterial über die angetretenen Würdenträger der Kirmes aufwarten.

 

Mit der Festkette frisch dekoriert ging jetzt Petra ans Mikrofon. Mit ihrem natürlichen Charme und Glanz in den Augen bedankte sie sich für das Vertrauen und die Ehre, dass sie für den Chor die Festkette tragen darf. Sie stammt ja aus einem Elternhaus wo die Belange des Kirchenchores immer ganz oben anstanden und das hat sie übernommen und wird es mit ganzem Herzen weiterführen. Zum Schluss wünschte sie der ganzen Dorfgemeinschaft wunderbare Kirmestage und immer ein Lied auf den Lippen.

 

Für das im Anschluss stattfindende Festhochamt hatte der Chor die Missa in C von Mozart KV 259 einstudiert. Unterstützt wurden wir durch ein Streicherquartett und Manfred Ysermann an der Orgel. Die weiteren Lieder waren „Ave Verum“ und zum Ende der Messe „Preiset froh den Herrn“.

 

Nach dem Gottesdienst ging es mit flotten Marschklängen begleitet durch das Trommlerkorps ins Festzelt zum Ball der Festkettenträgerin. Hier erfolgte auch die offizielle Eröffnung der Sommerkirmes durch unsere Petra mit den Wünschen: „ Fuerl Glöcks met de Kermes“. Nachdem dann auch die Partner des Dreigestirns - Matthias, Margrit und Michael - feierlich ins Zelt eingezogen waren, konnten die Ehrentänze erfolgen. Der gesamte Chor bildete einen großen Kranz um die Tanzfläche und unterstützte die Paare beim Tanzen mit rhythmischem Klatschen im Dreivierteltakt. Die Musikkapelle „Enjoy“ hatte im Laufe des Abends keine Mühe, die zahlreichen Besucher der Veranstaltung in Partystimmung zu versetzen. Das Finale des Abends war dann das Eierbraten bei Petra und Matthes.

 

Am Sonntagnachmittag traf sich der Chor zum Gruppenfoto an der Residenz der Festkettenträgerin. Nachdem man sich mit Frischgetränken und einigen Gläschen des köstlichen Kirmesschnapses „Musikuss“ gestärkt hatte, erfolgte der Festzug durch den Ort. Die Abnahme der Parade vor der Sparkasse war wohl ein optischer wie auch ein emotionaler Höhepunkt der Kirmestage. Das Aufsteigen von Luftballons in Laolawellenfolge durch die Sängerinnen und Sänger wird seine Wirkung nicht verfehlt haben. Mit einem Ständchen der Musikvereine im Festzelt und dem Königsgalaball endete dann unser Kirmessonntag. 

 

In ruhiger und lockerer Form lief dann wie immer der Kirmesmontag ab. Die Trommler hatten am frühen Morgen alle Repräsentanten zeitig aus dem Bett geworfen, und so konnte der Frühschoppen mit Erbsensuppe pünktlich beginnen. Über das Ende der Veranstaltung im Freien auf dem Marktplatz liegen leider keine näheren Angaben vor.

 

Kirmesdienstag steht die Rückgabe der Festkette auf dem Programm. Gemeinsam macht man sich gegen 17.00 Uhr auf den Weg, um die Festkettenträgerin mit Gefolge abzuholen. Immer noch mit strahlenden Gesichtern, aber etwas angeschlagen empfing uns das Dreigestirn. Es wurden Getränke gereicht und ein paar Lieder als Ständchen gesungen, bevor man sich dann auf den Weg zum Johann-Linsen Platz machte, um die Festkette in die Obhut der Gemeinde zurückgegeben.

 

Der Bürgermeister und der Vorsitzende der VG bedankten sich in ihren Reden bei allen Teilnehmern,  die insgesamt zum wunderbaren Gelingen der Sommerkirmes 2017 beigetragen hatten. Zum Schluss sprach auch unsere Festkettenträgerin Petra ein großes Dankeschön an ihrem Kirchenchor aus. Der Verein stand an allen Kirmestagen ihr treu zur Seite und hat sie in allen Belangen unterstützt. Ein besonderer Dank galt den beiden Adjutanten Astrid und Bülow mit ihren Partnern, mit denen sie vor und während der Kirmes eine tolle Zeit hatte.

 

Mit dem Lied „Danke schön und auf Wiedersehn“ sang der Chor unter der Leitung unseres Chorleiters Wolfgang Dahms, der uns an allen Kirmestagen fachlich hervorragend begleitet hat, sein Schlusslied.

 

Den Abschluss der Sommerkirmes bildet wie in jedem Jahr die Gerichtsverhandlung um Knollepöckske. Dieser besagte Knollepöckske muss für alle Verfehlungen und Unbill der Kirmestage herhalten. Das hohe Gericht in Persona Jüppi Paulus (Richter), Anni Rathmann (Staatsanwältin), Anneliese Deckers (Verteidigerin), hatten ein wichtiges Urteil zu fällen. Sie gingen auf humorvolle Art mit dem Delinquenten ins Gericht. Am Ende der Verhandlung stand es fest.  Knollepöckske ist schuldig und das Urteil lautet: „Tod durch Verbrennung“.

 

Mit dem anschließenden Tanz im Festzelt endete eine gut besuchte, schöne und harmonische Kirmes in Sevelen.

 

Gregor Janssen