Ein Blick zurück bis in die Gegenwart

Die Gründung des Kirchenchores St. Antonius MGV 1849 Sevelen durch den Zusammenschluß bereits vorhandener Gesangsgruppen vollzog sich in einer Zeit des deutschen Aufbruchs und vaterländischer Hochstimmung, obwohl der kirchliche Gesang in Sevelen bereits wesentlich länger gepflegt wurde, wie Kirchenabrechnungen aus dem Jahr 1781 und Aufzeichnungen aus 1795 belegen. Im o.g. Jahr kam ein junger Lehrer namens Engelbert Maassen nach Sevelen, der im deutschen Gesang ausgebildet war und so den entsprechenden Anstoß gab. So kam es, daß ein Teil der Sänger sich zusammenschlossen und weltliche Lieder übten und vortrugen.

 

Die Liebe zum Gesang, die Verschönerung der Gottesdienste und die Pflege der Geselligkeit sind stets Bestandteil des Vereins gewesen. Neben der Gestaltung der Messen und dörflichen Feste ist der Chor immer zur Stelle wenn er zu Geburtstagen, Hochzeiten, Goldhochzeiten und anderen feierlichen Anlässen zu einem Ständchen gerufen wird.

 

In regelmäßigen Zeitabständen führt der Chor auch mehrtägige Reisen durch, bei denen in den Gastorten auch ein Gesangsprogramm vorgetragen wird. Hier seien besonders die Reisen 1986 nach Rom, 1995 ins Heilige Land, 2002 nach St. Petersburg, 2006 in die Toskana, 2010 nach Dresden-Görlitz-Breslau und 2013 nach München und Moorenweis erwähnt, die ein Leben lang in Erinnerung bleiben werden.

 

Als Mitglied der 1969 gegründeten Sevelener Vereinsgemeinschaft nimmt der Kirchenchor rege an den Veranstaltungen teil. Der Festkettenträger, als Repräsentant der Sommerkirmes wurde bisher

von folgenden Mitgliedern gestellt:

 

1974 - Hans Peeters

1985 - Hans Schreus

1996 - Katharina Masseling

2007 - Anni Rathmann

2017 - Petra Hilscher